[letzte Woche hatte ich Geburtstag]

Letzte Woche hatte ich Geburtstag. Normalerweise stehe ich samstags um sieben Uhr auf, verbringe meinen schönen einsamen Samstagmorgen. Gegen 10 oder 11 Uhr wecke ich K mit einem Kaffee.
An diesem Geburtstag war es anders. Ich schlief bis neun. Warum auch immer. Als ich in die Küche ging war der Tisch mit einem Tischtuch gedeckt. Darauf lagen Teller und Tassen und Schinken und Käse und Butter und Marmelade. Und Geschenke.
Wie ich in meiner Unterhose dastand. Ich war total underdressed.

Toll auch die Facebookbenachrichtigungen und die Benachrichtigungen über alle Kanäle die es so erst seit wenigen Jahren gibt. Ich pflege ja eher einen kleinen Freundeskreis, über Facebook gibt es so etwas wie einen weiteren sozialen Ring. Das heißt, der Ring war früher schon da, aber durch das Internet ist dieser Ring viel näher herangerückt. Berufliche Kontakte über Xing und Linkedin, Whatsappgruppen. Die Menge an Glückwünschen die darüber hereinkommen. Geburtstage müssen früher eine einsame Veranstaltung gewesen sein. Ich freue mich wirklich über jeden einzelnen Gruß. Ein irres Einprasseln von Liebe. Das ist so komprimiert, der nächste Tag ist dann nur noch ein finsteres und schwarzes Loch. Bis auf die üblichen paar, die entschuldigend am nächsten Tag noch die Glückwünsche nachreichen. Fast möchte man sie umarmen.

4 Comments

  1. Ach, ich würde mich von Ihnen auch umarmen lassen und reiche noch ein paar Glückwünsche nach.

    Und selbstverständlich auch noch ein paar Schneeglöckchen.

    Alles Gute Ihnen!

Comments are closed.