29 Juli Donnerstag/Thursday – Boss 2

Ich ging heute zum Chef und sagte:

Hallo Boss, also ich muss jetzt mal ernsthaft mit dir reden, und zwar geht es um meine Zukunft hier in der Firma, weisst du-
Boss: Mek, ich habe keine Zeit jetzt.
Ich: Ich moechte binnen kurzer Zeit mit dir ein ernstes Gespraech fuehren.
Boss: Ja klar.
Ich: Hast du heute im Laufe des Nachmittags Zeit?
Boss: Nein, Morgen auch nicht, und am Anfang der naechsten Woche auch nicht.
Ich: Na schlage du den schnellstmoeglichen Termin vor.
Boss: (schaut in Kalender) Naechste Woche Donnerstag um 14Uhr.
Ich: *Grummel* Nein, da kann _ich_ nicht. Nenn mir ein frueheres Datum.
Boss: (vertieft sich im Kalender)
Nachdem ich zwanzig Sekunden wartete verliess ich sein Buro.

4 Comments

  1. ich hol jetzt mal die assistentin der GL in mir raus :
    ungelduld bringt dich nicht weiter, da musst du dir wohl leider auf die zunge beissen. er ist grad im vorteil, bringt dich schon mal durch seine zeitnot in die defensive. wenn du ihn drängst, dann hat er erst recht keine lust mehr auf ein gespräch mit dir. nimm seinen vorschlag an, schmeiß ein "ich freu mich" hinterher ( immer höflich, aber bestimmt *hüstel*) und dann hast du einen zeitpunkt für DEINEN auftritt.
    wie gesagt, ich organisiere einen immer zeitlosen manager, und ich sehe die leute aufprallen, wenn sie ihm falsch kommen.
    try it harder 🙂

  2. Ich vermute, der ist damit beschäftigt, nach meiner ausstehenden Bonuszahlung für die Neuwerbung eines Kunden zu fahnden, auf die ich schon seit einem Jahr warte. Stör ihn bitte nicht. 😉

  3. mequito

    Lu: ich habe ein schwieriges Verhaeltnis zu Geduld. ich bin aber ein meister der uebung.
    danke fuer den tip. vielleicht ist es ja in der tat gut "gutes" zu verbreiten und ihm dadurch auch gute laune zu geben anstatt die sachen kriegerisch anzupacken.
    aber wie mein naechster eintrag schon zeigt, vielleicht sprechen manager nur kriegersprache. ich meine, um manager zu werden musst du ja ne ellbogen-mentalitaet haben und mit 50 am herzinfarkt zugrunde gehn.

    Kid: autsch 🙂 ich bin zwar nicht einer von den kaufmaennischen leuten, aber ich werde morgen fuer sie nachgucken.
    vorname war Kid und nachname 37? wird das siebenunddreissig ausgeschrieben oder waren ihre vorfahren mathematiker? oder ist 37 vielleicht ihre kundennummer?

  4. Ja genau, alles ausgeschrieben. ;-)Nach einigen Faxen, eMails und persönlichen Gesprächen mit der Hotline bekam ich vor eingnen Wochen immerhin mal Antwort. Man prüfe den Vorgang… Ich nehme an, der Chef persönlich kümmert sich drum. Oder die Italiener 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *