[Dienstag, 30.11.2021 – nasse Oberarme, kaputtes D]

Heute früh kam ich nass in der Arbeit an. Als ich von zuhause losfuhr tröpfelte es nur vereinzelt, nach zehn Minuten aber ein bisschen mehr. Zwar hatte ich die Regenjacke in meiner Tasche, aber wenn ich mal in Schwung bin, dann ist mir Regen meist egal. Was heute anders war: meine Oberarme waren nass.

Normalerweise trockne ich an meinem Schreibtisch recht schnell aus. Von der Radfahrt bin ich noch eine Weile lang wie ein Ofen, das hilft der Verdunstung. Nur die Oberschenkel sind meistens durchnässter als der restliche Körper, aber feuchte Oberschenkel stören mich nicht.

Heute hatte ich allerdings feuchte Oberarme. Keine Ahnung wo das nun herkommt. Etwa eine Stunde lang hatte ich komische Gefühle. Irgendwann merkte ich, dass ich mich an nasskalten Oberarmen störte und das komische Gefühl von dorther kommt. Meine Oberarme waren vor Nässe regelrecht ausgekühlt. Also ging ich ins Badezimmer und föhnte mir die Oberarme warm.
Danach ging es mir besser. Seltsame Sache.

#
Im Büro ist über Nacht meine Tastatur kaputt gegangen. Die Taste “D”. Sie will nicht mehr richtig. Manchmal geht sie, meistens aber nicht. Dummerweise kommt in meinem Passwort ein “D” vor. Das dauerte heute ewig, bis ich den Bildschirm entsperrt bekam. Da wusste ich noch nichts von dem defekten “D”, das fand ich erst später heraus. Ich hatte schon begonnen, die Schuld bei mir selbst zu suchen, so schlimm war das.

Noch schlimmer fand ich, dass ich in der Zwischenzeit auf eine flache Rubberdome Tastatur ausweichen musste. Ich hasse solche Tastaturen. Seit ich auf mechanischen Tastaturen arbeite, fühlen sich alle gewöhnlichen Tastaturen wie Mickymaustastaturen an. Als würde man von einem Grand Piano auf ein billiges Midiklavier zurückgestuft.

Ich bestellte mir eine Tastatur von Razer. Die bauen ziemlich gute mechanische Tastaturen, die auch leise genug sind, um unter Kolleginnen verwenden zu können. Dabei hatte ich die Black Widow Lite ins Auge gefasst, eine mit orangenen Switches und ohne Nummernblock. Orangene Switche verbinden die Vorteile von braunen und von roten Switches. Sie haben genug Taktilität für einen Vieltipper wie mich, allerdings mit der Leisigkeit von roten Switches, die noch einmal mit einer Schalldämpfung versehen sind.
Nachdem ich die Bestellung aufgab, wurde ich informiert, dass es zu Verzögerungen kommen kann. Jetzt sehe ich mich schon wochenlang auf einer Spielzeugtastatur arbeiten. Ich hasse es jetzt schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.