[Samstag, 13.8.2022 – Naht, Geschirr, Oly]

Meine Frau nähte mir notdürftig das Loch im Herthatrikot zusammen. Im Endergebnis sah das ziemlich gut aus. Nähte stören mich ohnehin nicht, ich wollte aber kein Loch haben.

Vormittags spazierten wir mit dem Tier zu Fressnapf. Das muss ein Paradies für eine Hündin sein. Schlimm ist die offene Auslage von Leckerlis. Alle Leckerlis offen in Kisten auf Höhe einer Hundeschnauze. Wir verstanden nicht sofort, in welcher Gefahr wir uns bewegten, da kaute unser Tier schon auf einem Gemüseleckerli herum.

Wir waren aber wegen eines Geschirrs bei Fressnapf. Die Dogwalkerin verlangt ein festes Geschirr, wenn sie die Hündin transportiert. Das richtige Geschirr zu finden ist allerdings furchtbar. Vor allem in ästhetischer Hinsicht. Alle Geschirre sehen aus, wie Funktionskleidung von deutschen Touristen in den Alpen. Lustigerweise gibt es auch eine italienische Marke. Die Geschirre dieser Marke sehen wirklich stylisch aus, die Hunde können sich aber zu leicht daraus befreien.
Also alles wie im richtigen Leben.

#
Danach ab ins Olympiastadion. Das erste Heimspiel der Saison. Normalerweise sass ich immer schön schattig in Block 2.1. oder 2.2. Für diese Saison stehe ich in der Ostkurve. Ich kann mich gut erinnern, wie ich an sonnige Tagen die Leute im nördlichen Teil der Ostkurve immer bemitleidete. Wie sie der brennenden Hitze ausgeliefert sind.
Heute kündigten sich 32 Grad an. Mein Block ist jetzt Q3. Nördliche Seite der Ostkurve. Blanke Hitze, Höllenfeuer.

Es ging dann aber. Zum einen wegen eines munteren und guten Spiels meine Mannschaft aber auch war der Himmel meistens bewölkt. Es war einfach ein toller Nachmittag. Zwar gewannen wir nicht, aber mit dem 1:1 gegen eine Champions League Mannschaft, kann ich gut leben. Vor allem spielte die Mannschaft einfach lustvoll. Darum geht es eigentlich nur. Um die Lust.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.