Suedtiroler Tirtlen

Post Categories:   Küchenpunk

12 thoughts on “Suedtiroler Tirtlen

  • !!!!!!

    Perfekte Tirtlen, lieber Mek!

  • Ich fuehle mich sehr geehrt. Die Raender waren allerdings etwas zu dick und zaeh muss ich zugeben. Naechstes Mal besser.

  • Was für ein Aufwand! Da hätte ich lieber noch mal dem Kommando nachgegeben.

  • Dem Kommando war ich theoretisch sowieso den ganzen Tag lang verpflichtet. Das Essen kam noch obendrauf. Eine Gaumenfreude mehr oder weniger macht dann auch nicht mehr den Unterschied.

  • praechtig, lieber bruder! und die zwiebeln sind sehr wohl traditionelle zutat..wenn ich mich nicht irre, jedoch geographisch beschraenkt auf einige wenige talschaften. mamma agreiter machte doch immer eure tirtlen..?
    liegrue, as

  • ein wahrer held an der kochfront, ha!
    das erinnert mich daran als meine ehemaliger wohnungskollege aus dem pustertal, der hochburg der weltweiten tirtlenmafia, seine norddeutsche freundin zum geburtstag ebenfalls mit tirtlen beglücken wollte (obs noch andere kommandos gab weiß ich nicht). jedenfalls sah die küche nachher auch aus wie ein saustall, aber die tirtlen waren hervorragend. bloß schade daß seine freundin sie nicht goutieren konnte da sie mir gegenüber abwertend von “so fetten krapfen mit kraut” sprach. allzulange hat die beziehung dann auch nicht gehalten.

  • Siehst du Astrid, vielleicht waren es die Titlen der Mama Agreiter, die Zwiebel enthielten. Irgendwo muss das ja herkommen. Naechstes Mal mache ich dir Tirtlen, wenn es genug Platz in deiner Kueche gibt.

    Mü, das muss eine schlechte Frau gewesen sein. Ob Norddeutsch oder nicht. Tsss.. fette Krapfen… kein Wunder dass die Beziehung nicht lange gehalten hat. Der wuerde ich auf der Stelle die Tuere zeigen.

  • klingt phantastisch, disco-tirtlen in unsrer fuempfzgerjahrekueche.. ich warte ungeduldig..

  • Und aufraeumen lassen wir deine Mitbewohner. Wir gehen danach saufen.

  • ich hätte einen tip zum “quark problem”! den topfen (oder schotten) kann man auch leicht selbst machen:
    1 l milch aufkochen, und bevor sie überläuft
    1/2 l buttermilch und
    1 el essig dazugeben
    noch etwas kochen lassen, und abseihen.
    einige mutige leute trinken die übriggebliebene flüssigkeit zu den Tirtln dazu, ich find das zeug ziemlich eklig.

  • ich finde es super, dass jetzt auch Tirtlen in Deutschland gemacht werden!

    Hut ab!!!

    LG aus Südtirol!

Leave A Reply

%d bloggers like this: