[Sonntag, 20.11.2022 – Schnee, Wintereinbruch, WM]

Am Morgen mit der Hündin in den Schnee hinaus gegangen. Es ist der erste Schnee, den sie richtig mitbekommt. Sie findet das eine faszinierende Sache. Zwar blieb der Schnee nicht auf den Strassen und Bürgersteigen liegen, aber auf den Grasflächen. Sie schiebt da ihre Schnauze unter die Schneedecke hinweg und beisst in grössere Schneestücke.

Plötzlich fängt sie an zu knurren und geht nicht mehr weiter. Auf einer Wiese stehen drei Schneemänner vor uns. Sie sind etwas dunkel, von der schlammigen Erde, auf der der Schnee zuvor lag. Als ich auch stehenbleibe, bellt sie die drei Schneemänner an.
Ich finde das sehr lustig und ermutige sie, auf die Schneemänner zuzugehen. Sie zieht aber an der Leine. Ich bin natürlich stärker und als wir bei den Schneemännern angelagt sind, tapse ich mit meinem Fuss auf die grösste der drei Schneefiguren. Der Schneemann bewegt sich offensichtlich nicht und beisst auch nicht in meinen Fuss. Dann kommt die Hündin näher und beschnuppert die tiefgefrorenen Gesellen.

Zuhause rieche ich ihr Fell. Dieser Geruch kalten, flauschigen Fells, der ist so gut. Wie Winter aus meiner Kindheit.

Zu Mittag schauten wir 1899 weiter. Dabei machte ich aber viel auf dem Telefon herum und dachte nebenher an andere Sachen. Das passiert mir immer, wenn die Geschichte zu hahnebüchern wird, bzw ich den Respekt vor der Geschichte verliere. Das Ende ist dann aber doch einigermassen überraschend.

Nachmittags machen wir wieder einen langen Spaziergang. Es ist ein richtig schöner Wintertag. Es liegt Schnee, die Luft ist kristallklar kalt, die Sonne scheint. Die Hündin liebt es dem Schnee hinterherzujagen, lässt sich mit Schnee überhäufen.

Die KatarWM schaue ich natürlich nicht. Es fällt mir allerdings leicht. Ich schaue sehr selten Länderspiele. Wenn Nationen und Reisepässe gegeneinander antreten, finde ich es totalen Müll. Wenn dieser Müll auch noch durch korrupte Funktionäre in einem menschenrechtsverachtenden Erdöl- und Gas-Land ausgetragen wird, dann werde das natürlich erst recht nicht ansehen.
In meinem Fussballumfeld haben sich verschiedene Initiativen gebildet, Alternativveranstaltungen für Fussballfreundinnen zu gestalten. Von Filmabenden bis zum Besuch von Amateurspielen und Spielen von Frauenmannschaften. Es ist jetzt ein Spiel gespielt. Es wäre schön, wenn diese WM einen Denkzettel verpasst bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert