[Donnerstag, 25.8.2022 – Unterhosen schonwieder, Abwasserarbeiten, Longyearbyen]

Und schon wieder sind mir die U-Hosen ausgelaufen. Heute zog ich das letzte Paar aus meiner Kommode. Immerhin gab es noch eine für den Tag. Das muss ein strukturelles Problem sein, bisher ist das nie passiert. Es wird nicht reichen, einfach nur zu waschen, also verwendete ich die Mittagspause für den Unterhosenkauf. Und da ich schon in der Mall war, kaufte ich noch zwei paar kurze Hosen für den Restsommer. Die kurzen Hosen, die ich neulich kauften, verschlissen so schnell im Schritt. Den Verschleiss kann ich natürlich dem Fahrradsattel zuschreiben, aber ehrlicherweise liegt es wohl auch an meinen Oberschenkeln, die aneinanderreiben. Dummerweise bewege ich mich auch noch sehr viel, was die Frequenz der Aneinanderreibung erhöht. Man weiss beim Kauf der Hosen aber nie so richtig, wie sich die Abreibung verhalten wird, deswegen kaufe ich einfach wahllos auf Optik hin.

#
Am Montag kommt um 8 Uhr übrigens der Klempner. Ein zweiter Versuch, das Abwasserrohr zu entstopfen. Wir leben hier ja immer noch mit einem disfunktionalen Badezimmer. Es ist erstaunlich, wie schnell man sich daran gewöhnt. Jedenfalls habe ich seit zwei Wochen diesen Termin für kommenden Monat. Heute hing dann ein Zettel an der Haustür, dass am Montag um 8 Uhr bis voraussichtlich Mittag, das Wasser im Haus abgestellt wird. Das hängt mit den Bauarbeiten in der Strasse zusammen.

Ich schrieb sofort die Dame des Klempnerbüros an. Ich ahnte nämlich, dass Wasser so ziemlich Essentiell für Arbeiten am Abwasser sein wird. Die Damen stimmte mir zu und bot mir an, den Termin auf den Nachmittag zu verschieben. Ich war ihr sehr dankbar.

#
Longyearbyen. Heute ging in Longyearbyen zum ersten Mal seit 4 Monaten wieder die Sonne unter. Nur für ein paar Minuten. Ab jetzt gibt es so etwas wie eine Nacht. Sie wird jeden Nacht um 15 Minuten länger.
Ich finde, es ist wieder Zeit für die Webcam in der Arktis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.