[Freitag, 23.9.2022 – Bagger, Aperitiv, Zweithund]

Das Tier liebt Baustellen und Bagger. Es liebt auch Bauarbeiter und Maschinen. Deswegen stehen wir oft lange vor Baustellen herum und starren. In diesem Eintrag aus 2013 schrieb ich mal auf, dass ich Eis kaufe, um heimlich auf Baustellen starren zu dürfen. Es sieht sonst seltsam aus, wenn ein erwachsener Mann einfach auf Baustellen starrt. Jetzt mit dem Tier muss ich kein Eis mehr essen. Alle verstehen, warum man auf Baustellen starrt. Man macht es offensichtlich zur Unterhaltung des Tieres.

#
Am Abend traf ich meine Frau wieder vor dem Backaro in der Proskauer auf einen Aperitiv. Der Aperol Sprizz hat ein ordentliches Alkoholverhältnis. Ich werde schon nach dem Ersten etwas cremig, wir trinken aber noch einen Zweiten. Eigentlich wollten wir eine Focaccia essen oder einen Toast, aber dann fällt uns die zur Bäckerei gehörende Pizzeria ein, diese befindet sich nur dreivier Häuser strassabwärts und so ziehen wir einfach die paar Häuser die Strasse runter und essen dort etwas.

Weil sie dort nur dieses untrinkbare Peroni servieren, bestellen wir einen dritten Aperol Sprizz. Dort wird der Aperitiv aber in großen Lattemacchiato-Gläsern serviert. Gestrichen voll. Als die Pizza kam, war ich bereits betrunken.

Wir reden auch darüber, uns einen weiteren Hund anzuschaffen. Das ist ein Gesprächsthema, das immer wieder aufkommt. Eigentlich will ich keinen zweiten Hund, eigentlich wollte ich auch keinen ersten Hund, aber ich merke schon, dass mich das Thema sehr triggert, ich weiss auch schon welchen Hund ich als Zweithund möchte, ich möchte einen Shetland Sheepdog. Zum einen, weil ich Shetland mag, aber vor allem, weil ich kleine, intelligente Hunde mag und ein Sheltie, wie man sie so nennt, sehen aus wie Lassie, aber in einer Miniversion, ich finde die hinreissend. Wir steigern uns in das Thema rein, wiegen Vor- gegen Nachteile ab. Die Nachteile überwiegen deutlich. Irgendwann wischen wir dieses Zweithundthema beiseite. Es ist immer das Gleiche, es ist der vierte Aperitiv, der uns über den Zweithund nachdenken macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert