des Blogges neue Kleider

N

eue Frisur, neue Zeiten – wäre nicht schlecht, wenn es eine schöne Ära einzuleiten gäbe. Stattdessen wollte ich gestern einfach zeitig ins Bett kriechen, meinen üblen Schnupfen mit Tee und Wasserdampf ausräuchern und mich der Lektüre des von den Wienern so verehrten Detektiv Brenner hingeben. Ich kündete in ICQ meinen Abschied an, klickte, während ich noch auf Gutenachtwünsche wartete, gelangweilt in meinen Lieblingsblogs herum, und Entdecke im Hermetischen Cafe die Initialen. Die großen, oft geschwungenen Buchstaben die einem Text vorangesetzt wurden, wie in den alten Bibeln aus Perkament oder Ziegenhaut, oder wie in den bei Fackellicht von Hand geschriebenen Büchern der betenden Mönche im Kloster.
Ich auch Bibel. Ich auch Fackellicht.
So kam es, dass ich die Gutenachtwünsche nicht mehr bemerkte, dafür aber umso aufmerksamer der verriegelten Kneipe ihr CSS analysierte. Und umsetzte. Zumindest versuchte.
Ich zerschoss mir mehrmals mein CSS, aber versierter CSS-Zerschiesser der ich bin, war ich selbstverständlich clever genug mir bei jedem Neuversuch eine Kopie zu sichern. Letztendlich scheiterte ich jedoch. Aus diesem Grund holte ich den Suchroboter zur Hilfe, suchte nach “Initialen wie früher bei den Mönchen aber bitte fürs Blog. Danke”, stieß auf ein Blog mit Initialen, das, oh Wunder, ein eigenes sogenanntes Theme entwickelt, deshalb nicht lange gefackelt, heruntergeladen und installiert, bis mein Weblögchen anfing zu stottern. Und zu spucken.
Eine gezielte Suche offenbarte mir das technische Desaster: Mein Blog war zu alt für dieses Theme. Da ich ohnehin schon die Gutenachtwünsche vergessen hatte, konnte ich auch gleich mein gesamtes Blog aufwerten. Und umschrauben. Und Flicken. Und schustern.

Jetzt, ungefähr vierundzwanzig Stunden, zahllosen Datenbanksicherungen, einer Familenpackung Taschentüchern und dutzenden zerschossenen CSS Dateien später, geht der Vorhang wieder auf. In völlig neuen Kleidern.
Initialen habe ich allerdings immer noch keine. (Update: Geht jetzt).
Hier und da hieß es ja schon “schick” und darum geht es schliesslich: Hauptsache das Haar sitzt.

(Sollte es in einigen Browsern Leseschwierigkeiten geben, kleine Ameisen die über den Bildschirm krabbeln oder assymetrische Überlappungen, lasst es mich bitte wissen.)

21 thoughts on “des Blogges neue Kleider

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: