über

Impressum: Markus Pfeifer, Berlin.

Anleitung: dieses Weblog ist ein literarisches Weberzeugnis. Oder wie jemand mal gesagt hat: “Das ist ein semi-literarisches Tagebuch.” Kann ich auch mit leben. Weniger mag ich Leute, die sagen: “Mensch, kannst du nicht mal ein bisschen witzig sein?”. Doch das sagt ja niemand.
Und sonstso mache ich derzeit mehr Langprosa. Ab und zu lese ich meine Sachen dem Publikum vor. Hin und wieder werde ich für einen Literaturpreis nominiert. Ich gewinne aber nie etwas.

Und sonst so: Ich arbeite in einer Internetfirma. Dort leite ich ein gutes Dutzend Expertinnen, die ziemlich coole Sachen mit Computern machen.

Kurzbio: * 1975 in den Dolomiten. Aufgewachsen ebenda. Immer gut zu Kühen gewesen.
Punkrock, Milano, Zürich, Wien. Lange Jahre in den Niederlanden gelebt, Brecheisen gestemmt. Später Madrid. Dann in Hamburg Deutscher geworden. Jetzt in Berlin. So ist das.

Skype: mxpfeifer
Facebook: FB
Twitter:: Twotter

Druckerschwärze
Berlin oder so.
Kaffe.Satz.Lesen 13-31
Mindestenshaltbar
Die Angst des Zuckerstreusels, im Schokoladenmeer zu ertrinken

Mixtape
Eine Auswahl von Texten hier im Blog:

Prosa:

ein verregneter Sommer

[S.]

in meinem alternativen Leben

Berlin (aka “Und dann wurde alles trübe”)

Wie das unter Freunden so war

der sichere Hafen der LiebeMit halben Sinnen

 

In der Erinnerung gekramt

mad. Kurze Geschichte, die mir bei meinem letzten Madridbesuch wieder einfiel.

fungu. wie das mit Pilzen so war.

 

Reiseberichte (auch Prosa)

Gattogatto. Katze. In Schottland.

portanuova. Verona, am Bahnhof.

ís. Island.

So lange der Berg mich nicht ruft.

Chicago

wenn wir reisen

Notizen LA/NY

Nachts streunen die Tiere. Schweden.

Suddd. Südtirol.

Notizen. Zinnowitz. Usedom

Wustrow

Amsterdamer Tagebuchnotizen

Amrumer Tagebuchnotizen

Südtiroler Tagebuchnotizen

Notizen aus der Heimat

Kufstein, Bhf Grenzkontrolle

so lange der Berg mich nicht ruft

Final Destination (eine Reise bis nach Schönefeld)

 

 

Tagebuchprojekt. Literaturfestival Meran.

Exil

Post 1

Post 2

Post 3

Post 4

Post 5

Post 6

Post 7

Post adieu

 

mehr so rythmische Dinge (auch Prosa)

Moby

[peng]

(wir standen im südlichen Neuköln)

Dann die Lichter

Zinnowitz, Usedom

 

Witzig oderso:

ein kleiner Schnitt für die Menscheit. Nabelweh.

Trautes Heim (glück allein)

Streuobst (Direktsaft)

Wenn ich eine Frau wäre

Lichter

Baustellen

Das mit dem Ballbesitz

 

Investigatives:

am Schwanenwik (über die Verleihung des Hamburger Förderpreises für Literatur)

 

Vorgelesenes:
Yvonnesonne liest Mek
Mek liest Kid37
Mek liest Blogs
BlueSky liest Mek
Purplerain liest mek
Mek liest Frau Frank
Mek liest Jochen Reinecke
Mek Neujahrslesung Berlin (live)
Mek liest Kid37 (2)
Der *Weiler liest Mek
Mek liest Mek
Mindestenshaltbar liest Mek
Mek Fresslesung Berlin (live)
Mek liest Frühling (live)
Mek liest Regen
Mek liest Ichichich
Mek liest Marcus Hammerschmitt
Mek liest die Burns Verschwörung
Mek liest Tango

Mek Wito

Freunde: Diasso

One Comment

Comments are closed.