[tagebuchbloggend 22.2.]

Wir hatten gestern Abend nicht wirklich etwas zum Essen zu hause, also Zutaten mit denen wir eine Mahlzeit nach unserem gestrigen Appetit zubereiten hätten mögen, also haben wir Pizza aus dem Internet bestellt. Zehn Minuten später wurde K ein wenig schlecht, dann ging sie in Badezimmer und kotzte. Und kotzte nochmal. Und nochmal. Als zwanzig Minuten später die Pizza kam, kotzte K schon nur beim Sehen der Pizzaschachteln. Der Geruch tat sein übriges. Ich hatte kein großes Problem mit beiden Pizzen, vor allem nicht heute früh. Wir diagnostizierten Noroviren. Kurz vor dem Kotzen hatte ich sie noch geküsst. In drei Tagen werde ich vermutlich selber über der Kloschale knien.

Vor dem Kotzen war Arbeitsfrühstück CommonReader bei Madame Modeste. Alle berliner Beteiligten waren da und die Kaltmamsell war sogar aus München eingeflogen. Wir haben gegessen und geredet, viel offtopic, natürlich hat sich das Hegemann-Thema aufgedrängt, sogar über den Tellkamp haben wir geredet, herrje, und uns seine Leser ausgemalt, aber das klingt jetzt nur alles so gescheit, in Wirklichkeit war es einfach nur nett.
Ich war noch ziemlich müde vom Vorabend, mit K, Modeste und ihrem Jan im Filestück gewesen und ein 400g schweres Entrecôte gegessen. Und mit viel Bier übergossen. Auch da haben wir über das Hegemann-Thema geredet. Das war der Vorabend.

Gestern habe ich K noch den die ersten vier Seiten von Tellkamps Turm vorgelesen. Das war vor dem Kotzen.

One Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *