[...]

Heute früh den Schornsteinfeger ins Haus gelassen. Er trug seine schwarze Uniform, hatte einen grauen Rauschebart, lange, wellige Haare und einen samtenen Zylinder auf dem Kopf. Ich war so hin und weg, ich wollte fragen: bringen Sie mir Glück? Stattdessen sagte ich aber: Guten Morgen.
Ich bin ja Profi.

#
In der U-Bahn dann der junge, gutaussehende, offensiv lässige Student. Dreitagebart, Brille, nuckelt an einem Bier. Er lehnt sich an die Stange und schlägt ein abgegriffenes Taschenbuch auf: Nietzsche »der Antichrist«. Und war so hin und weg, ich wollte sagen: Punk is dead. Aber er war ja kein Punk.

5 Comments

  1. mek

    Ich habe mir vor Lachen das Glas Wasser verschüttet. Das ist sehr lustig.

    Ich bekomme übrigens keine Mails mehr vom Blog, daher lese ich die Kommentare immer erst Tage später. Komische Sache.

Comments are closed.