[…]

Letzte Woche in einem Luxushotel in Düsseldorf gewesen. Eine russische Familie wollte sich unsere Dienstleistungen erklären lassen. Zuerst ließ man uns eine halbe Stunde im Foyer warten. Große, schlanke Frauen mit streng gebundenen, blonden Pferdeschwänzen und 12cm Highheels liefen ein und aus. Als sich die Tür zum großen Saal öffnete, bat man uns herein. Man hatte drei Stühle für uns bereitgestellt. In dem großen Saal saßen ein gutes dutzend Männer an Tischen die zu einer U-Form zusammengeschoben waren. Dahinter standen bullige Männer mit Sonnenbrillen mit verschränkten Armen. Ich vermute, dass die Rangordnung in der Mitte des U’s begann. Dort saß ein einfach gekleideter Mann, der fast eine Stunde lang nichts sagte, aber immer ein zufriedenes Lächeln im Gesicht trug. Rechts von ihm saß ein Mann im Anzug, der uns ständig mit Fragen löcherte. Fragen zu Zahlen. Zahlen hier, Zahlen da. Er holte immer sein Tablet dazu und zeigte demonstrativ auf seine eigenen Zahlen. Links von dem Chef saß ein junger, smart gekleideter Mann. Dieser saß immer etwas lässig zurückgelehnt. Warf ab und zu den einen oder anderen Satz ein, der weder kritisch noch zustimmend war. Ganz am Anfang brauchten wir ein HDMI-Kabel. Er hob nur den Finger und blitzbefahl einem der bulligen Männern: “HDMI!” Der bullige Mann zuckte zusammen und marschierte los.

Wir waren uns nachher einig, dass unser Auftritt nicht sehr überzeugend gewesen sein muss. Es beruhigte uns einigermaßen, den Auftrag nicht zu bekommen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *