[Tagebuchbloggen. Donnerstag, 18. Februar 2021]

Es ist Donnerstag und ich hole immer noch Hertha Podcasts vom letzten Spieltag nach. Aufgrund dieser seltsam wurstigen Saison fehlt es mir an Vorfreude auf die Podcastfolgen. Momentan schwindet sogar die Vorfreude auf die Spieltage.
Zugegebenermaßen gibt es mittlerweile auch sehr viele Hertha Podcasts. Wenn ich richtig zähle, sind es neun. In unterschiedlicher Qualität.
Aber es fällt mir auch schwer, die zweidrei Guten zu hören. Immer diese liturgische Abhandlung dieser Mannschaft mit so viel Potential. Spielanalyse. Wenn ich schon das Wort “Spielanalyse” höre und dann sich zu ernst nehmende Männer über Spielsysteme reden höre, dann will ich nur noch auf Black Metal umschalten. Deshalb komme ich mit den Podcasts auch nicht voran.
Vielleicht bin ich auch einfach Fussballmüde, Geisterspielmüde oder Fussballberichterstattungsmüde. Oder vielleicht auch einfach nur: müde. Coronamüde, Lockdownmüde, die fehlende Vorfreude auf eine Reise, die man ja eh nicht planen kann, die fehlende Vorfreude auf Abende auf Wochenenden, jetzt auch nicht mal mehr Spieltagsvorfreude.

#
Das Highlight des Tages war der Mann von Bringmeister, der uns die Einkäufe brachte. Diese Vorfreude darauf, vielleicht wieder etwas dabei zu haben, das wir nicht bestellt haben. Ich kann mich erinnern, dass wir einmal vegane Rittersport Schokolade dabei hatten. Die schmeckte ziemlich OK. Aber diese Aufregung, eine unangekündigte vegane Rittersportschokolade bei den Einkäufen zu sehen und sie dann zu öffnen. Das war noch viel besser.

Es war jedenfalls nichts aufregendes dabei. Passt ja total zu dieser Hertha Saison.

One thought on “[Tagebuchbloggen. Donnerstag, 18. Februar 2021]

  • Mit den Podcasts geht es mir ähnlich. Mir fehlt auch einfach die Zeit, in der ich früher(TM) zu Fuß zur Arbeit gelaufen bin. Weniger Schritte, weniger frische Luft, weniger Podcasts. Alle veröffentlichen regelmäßig, bei manchen Episoden frage ich mich, habe ich das nicht letzte Woche genau so schon mal gehört?

    Es schleppt sich, es zieht sich, die Saison nervt so, ich erwarte nix mehr und befürchte das Schlimmste. Jeden Spieltag ärgere ich mich, dass mich das so anfasst.

    Ich winke Dir zu, immerhin scheint mal die Sonne. Und die Aktion war gut. Man sieht gar nichts von den Kopfschmerzen. 🙂 Viele wiedergesehen, wenigstens auf den Fotos, die ich länger nicht gesehen habe. Schön.

    Und schreib ruhig mal über das Intervallessen, mich würde es jedenfalls interessieren.

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: