[Tagebuchbloggen. Samstag, 27.3.2021]

Ich habe im gestrigen Tagebucheintrag noch die Links zu den Tastaturen nachgetragen, ich denke das ist wichtig, falls es jemanden interessiert.

#
Bald nach dem Aufstehen machten wir die Steuern. Das nennt man ja so. Unsere Steuerberaterin hatte einen riesigen Fragebogen geschickt, den es abzuarbeiten galt. Wir schoben das schon seit einigen Wochen vor uns her, wie wir ja immer alles aufschieben, was mit Steuern zu tun hat.
Aber heute standen wir auf, tranken Kaffe, frühstückten etwas und setzten uns an die Steuern. Wir trauten kaum unseren Augen was da gerade passiert war.

Wir fanden schnell in eine Rollenverteilung hinein und waren unheimlich effizient. In einer Stunde war der Spuk vorbei und die Mail an die Steuerberaterin verließ das heimische WLAN mit einem kiloschweren Anhang.

#
Eigentlich wollten wir heute spazieren gehen. Nach den beiden frühlingshaften Tagen gingen wir irgendwie davon aus, dass jetzt Frühling sei, ausserdem wird heute Nacht wieder auf Sommerzeit umgestellt, es würde ja wieder dünne-Jacken-Wetter sein. Aber dann: eisiger Wind und waagrechter Regen. Die Wetterwarnapp Nina sprach außerdem eine amtliche Wetterwarnung aus. Wenn etwas amtlich ist, klackern meine Hacken zusammen.
Wir blieben zuhause.

Wir schauten “Beforeigners” zu Ende und entdeckten danach überraschenderweise “State of the Union“, das wir sehr unterhaltsam fanden. Das ist eine zehnteilige Serie mit nur zehnminütigen Folgen. Die Handlung spielt sich nur in einem englischen Pub ab. Ein Ehepaar hat Eheprobleme, weil die Frau mit einem anderen Mann geschlafen hat. Sie treffen sich in dem Pub, weil schräg gegenüber die Eheberaterin ihre Praxis betreibt. Die Serie handelt ausschließlich von diesen zehn Minuten im Pub, bevor sie zur Eheberaterin gehen.
Schnelle, lustige und kluge Dialoge. Sehr unterhaltsam. Die Frau wird von Rosamunde Pike gespielt. Die mag ich ja eh.

#
Den ganzen Tag so erfüllt gewesen, weil wir die Steuer gemacht haben.

#
Am Abend pingte uns unser Lieblingsnachbar an. Sven hatte fastlagsbullar gemacht und ein paar für uns auf die Seite gelegt. Meine Frau kommt ja aus Schweden und Sven hat eine schwedische Vergangenheit insofern gibt es da immer wieder kulinarische Zaubereien für mich, als den sich freuenden Dritten.

Fastlagsbullar sind riesige, sahnige, fettige und süße Dinger. Fastlagsbullar haben, wie der Name schon sagt, mit Fasten zu tun, kann also nicht schlimm sein, wenn ich das esse, ich intervallfaste ja gerade, es passt also zum Thema.

Ich könnte das Googlen, aber ich ahne schon, dass die Nahrungswerte nichts mit dem Namen gemein haben, ich beschliesse daher zuerst zu essen und danach zu googlen. Da ich aber am Abend nichts mehr esse, hebe ich mir alles auf Morgen auf. Das Fastenessen und das Googlen.

%d Bloggern gefällt das: