[Montag, 17.5.2021]

Von The Cold Song gibt es übrigens einige gute Coverversionen. U.a. von Laibach und von Sting, wobei mir die von Sting nicht unbedingt gefällt, er macht das auf eine Sting-art, die ich nicht so gelungen finde, dennoch bin ich erstaunt, dass er sich an die Interpretation dieses Liedes gesetzt hat. Es treffen zwei musikalische Seelen aufeinander, die für mich so gar nicht zueinander passen. Aber gerade deswegen muss man so etwas unbedingt probieren. Hat halt nicht so gut geklappt, wie ich finde.
Ich werde jetzt nicht alle Coverversionen des Cold Song hier im Blog einbetten, ich will es mit Medien und Bilder nicht gleich übertreiben. Die Kernkompetenz dieses Blogs ist immer noch schwarzer Text auf weissem Hintergrund.

Das Lied hat es mir echt angetan. Seit Sonntag ist es in meinem Ohr. Hier eine deutschsprachige Version. Ich bin ja überhaupt kein Purist und erst recht kein Traditionalist. Ich bin begeistert darüber, wie die deutsche Sprache zu diesem Lied passt. Und wie das repetitive “e” (das sich anhört wie ein penetrantes “i”) ab Minute 01:24 der Kälte in diesem Lied eine Unbedingtheit mitgibt.

#
Heute war ich aussergewöhnlich früh im Büro und ich war der Letzte, der es wieder verliess.

#
An meinem Auto ist eine Verwarnung der Polizei angebracht, dass mein TÜV seit Februar abgelaufen ist. Ich ahnte es schon seit Längerem, dass die Frist bald ablaufen würde, aber ich vergesse seit einem Jahr auf die Plakette zu schauen. Ich saß das letzte Mal im Januar in meinem Auto. TÜVs, Reifenwechsel, Autoversicherung, Inspektionen und all diese Dinge kosten mich mehr als ich für Benzin ausgebe.
Es ist wirklich eine Verschwendung. Zumal im Coronajahr auch die langen, schönen Autoreisen ausgefallen sind. Ausgenommen die Reise nach Schweden im letzten Sommer.

#
An dieser Stelle stand ursprünglich ein Textstück, in dem ich über Homeoffice schrieb und warum ich allen Menschen, die sich für hundert Prozent Homeoffice einsetzen, dringend davon abraten möchte. Während des Schreibens merkte ich aber, dass der Text den Rahmen sprengt und ich mehr Raum dafür brauche. Und auch ein paar Tage mehr.

2 thoughts on “[Montag, 17.5.2021]

    • Das mit dem Bass wusste ich nicht, vielen Dank. Zu Klaus Nomi, ja genau, siehe auch den vorigen Eintrag. Ich dachte als Teenie ja, das sei Pop bzw New Wave 😀

      (irgendwas hat mit Ihren Links nicht funktioniert, habe ich mal angepasst)

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: