[Samstag, 10.7.2021 – Babelsberg]

Heute stand das Testspiel gegen Babelsberg auf der Agenda. Es war ein bisschen we eine Klassenfahrt. Man fährt mit der Bahn gemeinsam irgendwo hin und hat Spass. Nachdem ich in die Strassenbahn gestiegen war, fiel mir auf, dass ich mein Telefon vergessen hatte. Das ist ungewöhnlich, ich glaube, das ist mir das letzte Mal vor 5 Jahren passiert. Ohne Telefon kann ich natürlich nicht auf eine Tagesreise nach Babelsberg fahren, weil, weil, weil – weil man sich ohne Telefon nicht auf eine Tagesreise begeben kann. Ich fuhre also schnell zurück und verspätete mich deswegen um zehn Minuten.

Babelsberg ist wirklich hübsch. Ich frage mich ein paar Mal, ob das eine Filmkulisse ist, oder ob es echt ist. Ich meine, der Filmpark ist ja nicht weit entfernt, warum sollte das keine Option sein. Eine der Fussballfreundinnen hat sich aufgeschlaut und kann den historischen Kontext herstellen. Das Viertel wurde von böhmischen Protestanten erbaut, die ins religiös tolerante Preussen geflüchtet waren und hier einen Weberstadtteil aufbauten.
Das erklärt noch nicht, warum es hier so pittoresk ist, aber vermutlich wurde es von den Fliegerbomben im Krieg verschont.

Wir laufen in Richtung Stadion. Vor dem Stadion haben sich schon Fans versammelt. Das Wetter ist sonnig, aber nicht so sehr, es ist warm, aber nicht zu sehr, eigentlich genau richtig für ein Testspiel am Samstagnachmittag.

Es sind nur tausend Menschen zugelassen, aber es fühlt sich schon wie ein richtiger Stadionbesuch an. Nach dem Spiel schlendern wir langsam zurück zum Bahnhof und fahren wieder nach Berlin. Wir wollen noch etwas trinken und eine Kleinigkeit essen, kurz vorm Westkreuz fällt uns ein, dass wir ins Olympiastadion fahren könnten. Unser Stadion besuchen und dort etwas essen.
Wir essen zuerst beim Preussischen Landwirtshaus und danach laufen wir über die weiten Flächen des olympischen Platzes, schiessen Selfies für die anderen aus dem Fanclub. Wir haben ja einen Treffpunkt vor dem Stadion, dort machen wir ein Gruppenfoto und ziehen alberne Grimassen. Hinterm Stadion geht die Sonne unter und der Himmel wird rosarot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.