[Freitag, 20.5.2022 – Hundediebe, Regen, Grünflächenbanause]

Eine Tätowiererin, der ich auf Insta folge, wurde am Ostbahnhof ihr Hund gestohlen. Einfach so. Gestohlen. Glücklicherweise hat eine Überwachungskamera einen jungen Mann dabei aufgezeichnet. Einen Hund stehlen. Ich las mich zu dem Thema ein. Das ist offenbar einfacher als gedacht, da ein Hund in der Regel einfach mitgeht, wenn jemand ihn bei der Leine nimmt. Zwar wird der Hund weinen, weil er schon nicht getrennt werden will, aber er wird sich dem nicht widersetzen. Und nach einigen Tagen wird das Tier es wahrscheinlich vergessen haben, zumindest wenn es gut behandelt wird und schon gibt es ein neues Leben.

#
Am Montag gibt es das Rückspiel, das wir mindestens 2:0 gewinnen müssen. Aber ich wollte ja nicht über das Thema reden.

#
Am Nachmittag telefonierte ich mit einer Freundin, die ausserdem bei Hertha arbeitet. Wir vereinbarten, dass wir nicht über Hertha reden. Dann haben wir naturlich nur über Hertha geredet.

#
Am Abend versprach mir die Regen-App Regen. Gekommen ist nur ein Plätschern. Ich ging mit dem Tier hinaus. Es wehte schon ein kräftiger Wind. Weiter weg gab es ein Donnern. Die Hündin bekam das nicht mit. Sie kennt Donner noch nicht, aber ich ahne, dass das ein Ding werden wird, wenn der Donner mal näher ist. Ich erinnere mich an schwere Gewitter in Schweden. Im schwedischen Wald haben Unwetter nochmal eine ganz besondere Bedrohlichkeit, man ist dem Wetter wesentlich ausgelieferter, in der Stadt teilst du dir das Schicksal mit vielen Menschen, im Wald bist du alleine. Mit dir und Thor.

#
Am Sonntag werden wir mit einem Freund und seiner Frau die Hunde spazieren führen. Die Suche nach einem passenden Ort ist gar nicht so leicht. Vor allem jetzt, wo wir unser Tier nicht einer stundenlangen Autofahrt aussetzen wollen. Die Trainerin empfahl uns, das Autofahren erst wieder langsam hochzufahren.

Ich merke, dass ich total der Grünflächenbanause bin. Ich habe keine Ahnung von Grünflächen. Ich habe mich noch nie besonders viel für grün interessiert. Jetzt kenne ich die paar Grünflächen in unserer Nachbarschaft und ich kenne das Tempelhofer Feld und natürlich den Tiergarten, aber ich habe keine Vorschläge zu teilen. Wald. Ich war manchmal im Wald bei Wandlitz spazieren. Da gibt es einen schönen See und ein Schlossruine namens Dammsmühle. Das empfehle ich manchmal Menschen, dann komme ich mir voll wie der Brandenburgkenner vor. Aber das ist für meine Freunde zu weit, die kommen aus Südberlin. Wir werden schon etwas finden. Sonst laufen wir an der Spree entlang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.