14 Comments

  1. ich stimme dir vollkommenzu das soziale elden ist schon in der arbeiter klasse angelangt. Heutzutage werden Haselnüsse anstatt süssigkeiten verteilt.

  2. Ich glaube, an Ihrer Stelle hätte ich wahrscheinlich nach dem dritten Mal den Leuten erzählt, ich sei Alice.

    @ burnster: Mich hat die Werbung auf Dauer auch genervt, dabei habe ich nur die Anzeigenkampagne in den Tageszeitungen mitbekommen.

  3. Ich Alice? Haha, Sie wissen schon, dass ich Bass singe? Wenn ich mich als die ausgeben würde, dann verlören wir die ganze Kundschaft.

  4. at arboretum: ich fahr jeden morgen am alex vorbei und da hing geschlagene drei monate alice und sagte guten morgen. hübsches italienisches mädsch, keine frage, aber diese pretty woman pauken&trompeten ästhetik war mir doch etwas zu viel.

    mequito, fangen sie doch an, bei arcor zu arbeiten. dann müssen sie sich die haare rot färben.

  5. Rot? Nah, ich trug viele Jahre lang Pumucklrot. Ich möchte mal was anderes. Strassenköterbraun zum Beispiel. Hoffentlich ist das nicht dieselbe Firma die auch das mit den braunen Hemden macht.

  6. Immerhin kann Alice nun schwimmen und säuft mir nicht bei jedem Regen Donnerguß ab. Das hat ihr bestimmt Herr Mequito beigebracht, der schwimmt ja nun auch zu neuen Ufern.

    (Jetzt kann ich da gar nicht mehr mit verstellter Stimme anrufen und sagen, Geben Sie mir mal den Herrn Mequito, aber dalli. Der soll mir mal ein Netz flechten… ;-))

  7. Kein Problem, der Kleister ist schon abgewischt. Ich wache hier wie ein Kettenhund auf Sauberkeit und Rechtschreibfehler.

    Oh, dabei fällt mir “Kunden werben Kunden” ein. Haben Sie schon jemanden? (Schnell bevor der Herr Kid hierhersurft)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *