[Montag, 15.8.2022 – Regen, pluviophobes Tier]

Heute war ein eher doofer Tag.

Ausser vielleicht der Regen am Abend. An der Hündin merke ich, wie selten es in Berlin regnet. Sie mag Regen nicht. Wenn es regnet, stemmt sie sich mit allen vieren vor der Tür und lässt sich die Strasse rauf und runter ziehen. Was bei ihren mittlerweile 10 Kilos auch für mich nicht ganz unanstrengend ist. Sie ist dabei ziemlich beharrlich.

Sie wohnt jetzt seit ziemlich genau sechs Monaten bei uns. Es geschah heute zum dritten Mal, dass ich sie die Strasse rauf und runter zerren musste. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass es seit sechs Monaten genau drei Mal richtig geregnet hat. Vielleicht habe ich mich verzählt.

~22:30 Uhr
Ich musste mit ihr noch einmal spät raus, da sie beim 21:00 Rundgang kein Pipi gemacht hatte. Diesmal fiel mir erst auf, dass sie beim Regen oder nach dem Regen wohl Angst zu haben scheint. Sie wedelte nicht mit dem Schwanz, sie stand einfach nur starr da und wollte nirgendwo hin. Nachdem ich sie wieder die Strasse hinunter gezerrt hatte, ging sie irgendwann selbstständig, aber sie fixierte immer wieder Dinge in weiter Ferne, bellte auch grundlos in die Richtung, die sie fixierte, drehte sich ständig um, als würde sie glauben, sie würde verfolgt werden. Eine Erklärung dafür habe ich noch nicht. Vielleicht, weil die Gerüche durch den Regen verschwinden, verschwimmen, bzw alles anders in der Luft liegt. Bedrohung.

Nach 10 Minuten ist es dann so weit. Sie macht Pipi und wir können wieder hinein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.