[Dienstag, 23.8.2022 – nochmal der Mann im Park, Viral, Russlands Militär, Abwassersysteme, Worldle]

Ich wollte gestern nicht so böse über diesen Mann im Park schreiben. Er ist eigentlich ein netter Kerl, der einfach viel von seinem Innenleben preisgibt und dabei etwas ungelenk wirkt. Wie ich aber über ihn schrieb, war fast schon böse oder mindestens überheblich und urteilend. Eigentlich wollte ich den Eintrag gar nicht online stellen, ich hatte schon einen Alternativtext geöffnet, in dem ich schrieb: heute kein Eintrag.

Dann entschied ich mich kurzfristig um. Es ist egal. Niemand von euch beiden Lesern wird den Mann je kennenlernen und der Mann wiederum wird dieses Blog nie lesen. Der Text wirft kein gutes Licht auf mich, aber auch das ist egal. Ich habe einen Freund, der letztes Jahr eine Novelle publizierte, die er mit zwanzig schrieb. Und er steht immer noch Wort für Wort hinter dem Geschriebenen. Das beeindruckt mich sehr und das sagt vermutlich viel über die Stabilität seines Charakters aus. Ich hingegen finde meine niedergeschriebenen Gedanken schnell unlesbar.

Vermutlich wollte ich meine Irritation äussern. Als ich den Mann im Park kennenlernte kam es mir vor, dass er sich vertrauensvoll an mich wandte. Die Details seiner privaten und beruflichen Probleme waren sehr persönlich, sehr intim, es war mir fast schon unangenehm, dass er sich dermassen öffnete, aber hey, ich war dann einfach da und hörte ihm zu, vielleicht brauchte er das, so dachte ich.
Dass er das in den darauffolgenden Tagen, bei jeder Begegnung mit anderen Menschen, bei der ich zugegen war, mit der gleichen Tonalität und den gleichen Detailiertheit tat, irritierte mich etwas. Mittlerweile sehe ich ihn von weiten schon kommen. Er ist gross, sportlich, ist tätowiert, trägt Bart, hat einen selnbstbewussten Schritt. Wenn er sich mir oder der Gruppe, in der ich stehe, nähert, weiss ich gleich schon, dass er gleich über sein Gefühlsleben und den Problemen mit dem Hund reden wird. Und so kommt es immer.

Ich merke, dass es mich beschäftigt, aber ich habe noch keine abschliessende Haltung zu der ganzen Sache gefunden. Gestern sagte er zu allem Überfluss auch noch, dass er Hertha hasst. Daraufhin sagte ich ihm gleich, dass er damit bei mir keine Punkte sammelt. Worauf er den Hass unmittelbar abschwächte, dass er früher Hertha ganz okay fand, aber er ja eigentlich Bayernfan ist und letztes Wochenende bei Union im Stadion war, undja… punktpunkt. Damit wären die Fronten geklärt.

#
Also heute. Was ich heute eigentlich passiert. Ich fuhr ins Büro. Dabei hatte ich einen Bewerber, der hiess Viral mit Vornamen. Er erschien aber nicht zum Termin. Ich hätte gerne mit jemandem gearbeitet, der so heisst, aber wahrscheinlich nur, weil ich dann immer eine olle Anekdote habe, die ich herauskramen kann, wenn ich mal keine Themen habe. Immerhin kann ich die Anekdote jetzt abkürzen, dass ich mal einen Bewerber hatte, der so hiess. Ich schäme mich jetzt schon vor dem Moment, an dem ich den ollen Witz hervorkramen werde, gott, bin ich heute larmoyant passivselbstdestruktiv. Dabei habe ich gute Laune. Ich google über das russische Militär und bin seltsam entspannt, wenn ich lese, wie klein Russland eigentlich ist und wie gross die EU und auch die Nato, ausserdem google ich nach Abwassersystemen, weil es uns bei unserem Holzhaus in Schweden irgendwann blühen wird, dass wir die bestehende Sickergrube nicht mehr verwenden dürfen. Es gibt Abwassersysteme mit zwei Kammern, die kosten ab 6000€ aufwärts, das beruhigt mich einigermassen, da ich Kosten im sechsstelligen Bereich erwartet hatte und das können und wollen wir nicht aufbringen. Andererseits sind in Deutschland Systeme mit 3 Kammern Pflicht und dann wird es wesentlich kostspieliger, ausserdem müssen diese Kammern alle paar Jahre entleert werden, es muss also Zugang für einen LKW geben, aber das Gelände auf dem das Haus steht, ist gerade so mit einem Auto befahrbar. Ach, mal sehen. Wenn ich so herumgoogle, dann lande ich immer im Irgendwo.

#
Dann Worldle gespielt. Nicht zu verwechseln mit Wordle. In Worldle muss man Länder anhand ihrer Silhouette erraten. Da ich ein Geographienerd bin, errate ich alles. Heutiges Highlight: die Falklands. Allerdings verwechselte ich sie zuerst mit Französisch-Polynesien und dann South Georgia. Gott, bin ich heute gut gelaunt.

2 Kommentare

  1. Meine Morgenroutine im Büro sieht so aus, dass ich erst die täglichen Einträge von drei verschiedenen Blogs lese (darunter deins), dann auf dwdl nach Funk- und Fernsehnews gucke, anschließend wird zum warm werden gewordlet und das Finale ist worldle, weil ich es so spannend finde, ob ich es errate (bin nämlich alles andere als ein Geografie-Nerd)!

    Böse fand ich den Eintrag über den Mann übrigens nicht. Eher….menschlich nachvollziehbar?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.