[Freitag, 2.9.2022 – toter Fisch, Probiergläser, Stallone]

Vor einigen Tagen fing die neue Russin bei uns an. Heute hatte ich die Gelegenheit, sie persönlich kennenzulernen. Ich schüttelte ihre Hand. In dem Moment, an in dem ich das tat und diesen toten Fisch in der Hand hielt, erinnerte ich mich an meinen Besuch in Kiew vor ziemlich genau vier Jahren. Der Kommentar von Frau Arboretum unter jenem Eintrag, das mit dem kalten Fisch in der Hand. Das Bild war sofort wieder da.

(Es ist lustig, jenen Eintrag wieder zu lesen. Zwar ohne Erkenntnisgewinn, aber ich habe gerne an diese unbeschwerten Tage in Kiew gedacht)

Heute also Freitag. Ein Tag mit durchgetakteten Terminen. Reih an Glied.

Allerdings früh Feierabend gemacht und mich mit meiner Frau für ein Bier im Brewdog verabredet. Wir trinken immer das Hazy Jane. Die schottische Kellnerin bringt uns mittlerweile jedes Mal Bierproben in kleinen 1cl Gläsern mit. Sie fügt jedes Mal hinzu: bacause you like the Hazy Jane. Es klingt wie ein Bekehrungsversuch, aber wahrscheinlich ist es nur nett gemeint und ein bisschen Verkaufstalent.

Plötzlich ergriff uns diese unbändige Lust, den neuen Film mit Sylvester Stallone zu schauen. Also gingen wir nach Hause und schauten Samaritan. Der Film war eher so mwah. Fesselte nicht sehr, aber, ja was aber eigentlich, aber ein aber gibt es bestimmt. Während ich so unaufmerksam vor mich hinschaute, ergriff mich eine noch unbändigere Lust, die ersten beiden Rocky-Filme zu sehen. Ich habe tatsächlich nie Rocky 1 und 2 gesehen. Rocky 3 und 4 hingegen, sah ich etwa 50 Mal oder öfter. Warum das so ist, erkläre ich ein andermal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.