[Samstag, 10.09.2022 – Apertive, Backwarenketten]

Heute wieder Hundeschule, danach etwas für nächste Woche auf Arbeit vorbereitet, dann das Spiel Hertha gegen Leverkusen geschaut. Heute ging ich nicht ins Stadion, ich hatte zu viel zu tun. Es macht wieder Spass meiner Mannschaft zuzusehen. Das war die letzten drei Jahre lang nicht mehr oft der Fall. Obwohl es nur ein 2:2 wurde, war es immer ein Spiel das wir hätten gewinnen können. Es ist ein Anfang.

Nach dem Spiel gingen wir mit dem Tier raus und beschlossen zum Ringcenter zu laufen um einen Fehlkauf zurückzubringen. Auf dem Hinweg liefen wir an einem Bäcker vorbei, der auch Aperitive serviert. Der Backladen heisst Backaro und liegt an der Proskauer. Auf dem ganzen Hinweg redeten wir darüber, wie nett es da ausgesehen hatte und so beschlossen wir, auf dem Rückweg einzukehren. Bei näherer Betrachtung ist natürlich kein Ketten-Bäcker, sondern ein Bäcker, der italienische Backwaren herstellt und dazu Kaffee und Aperitive serviert.
So einfach, so genial. Wir tranken einen gespritzten Aperol, dann noch einen zweiten. Dazu bekommt man ein kleines Tellerchen mit Olivenbrot, wie das in den meisten italienischen Bars eben üblich ist und das alles bei gewöhnlichen Preisen. Es wundert mich nicht, dass diese unfreundlichen Schrippenketten nicht auf Dauer überleben werden. Nichts gegen Schrippen, aber gegen diese Ketten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.