[28.6.]

Gestern früh sind wir um zehn Uhr mit den Federbetten ins Wohnzimmer umgezogen und haben 3Sat eingeschaltet, um mit Kaffee und dem Wettlesen in Klagenfurt im Ohr, ein bisschen weiterzudösen. Gregor Sander zum Frühstück war angenehm, diese warme Stimme, der Ton der Erzählung. Um 14 Uhr war alles vorbei und anschließend machten wir ein bisschen dies und ein bisschen das. K wollte das ganze Wochenende keine Pläne haben, weil ihre letzten Wochenenden alle so verplant gewesen sind. Ich hatte nichts gegen Planlosigkeit. Wir sind dann die Brunnenstraße in den Wedding hochspaziert und haben über die Sachen geredet die uns gerade über den Weg liefen.
Später mit dem Gedanken gespielt, vielleicht noch nach Schöneberg, zum CSD zu gehen. Doch war das zu aufwändig, denn, wenn Plan das erste ist das man nicht haben will, dann kommt Aufwand direkt danach.

Mein Basilikum hat Läuse. Ich habe meinen Basilikum ein paarmal zu oft lieblos behandelt (Trockenheit, keine Lieder vorgesungen), was ihm etwas von seiner Lebenskraft genommen hat. Läuse riechen es wenn Pflanzen mal ein bisschen down sind, und ich weiß nicht woher sie kommen, möglicherweise haben sie überall schlafende Eier verstreut, die mit Anlässen schlüpfen wie Winterschläfer nach dem Winterschlaf. Jedenfalls riechen Läuse das und nun sind sie über meinen Basilikum hergefallen. Der Schreck war groß, der Ärger auch. Und vor allem das Schuldgefühl. Zumal es meine neuen Babies betraf. Die, die ich als Samen, sozusagen mit der Milchflasche großgezogen habe. Läuse.
Ich habe jedes einzelne der hundert Blätter händisch abgestreift und damit die Läuse zerquetscht. Ich habe sie noch laufen sehen, es herrschte große Aufregung im Pestopflanzenhain.
Danach habe ich ihm Waiting For The Sun von den Doors vorgesummt.
Meine Finger stanken nach Läusepisse. Und in meinem Nacken und meinem Rücken, und in meinem Haar, an meinen Armen, zwischen meinen Beinen – überall juckte es auf einmal.
Jetzt wieder während ich das so niedertippe.

2 Comments

  1. Ich weiß ja nicht, ob das der Basilikum aushält, aber bei verungezieferter Pfefferminze stecke ich ja immer die komplette Pflanze mit Topf und allen Teilen unter Wasser, einen guten Tag lang, und bilde mir dabei ein, die Läuse würden ertrinken. Vielleicht sind sie auch wasserlöslich oder sie platzen – jedenfalls hat das bislang immer geklappt und die Pflanze war danach fröhlich und frei (und natürlich klatschnass, aber irgendwas ist ja immer).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *