[…]

Wenn die Tante im Finanzamt bloggen würde, dann würde sie bloggen: dieser verfickte übergewichtige Schnösel mit seiner verfickten guten Laune, wenn der mir noch einmal mit seinem verfickten Grinsen kommt, und mir nen verfickten schönen Tahaach wünscht, dann tackere ich ihm seinen verfickten Kirchenaustritt an seinen Kopp.

8 Comments

  1. mek

    Nein, ich glaube, solche Details interessieren sie nicht. Es handelt sich eher um eine allgemeine Grundhaltung, die sich ungefähr so äußert: Nein, geht nicht, machen wir nicht, kein Weg geht daran vorbei, war noch nie so, der Tag ist öde und grau und ich sage _nein_, niemals, dieser Raum ist Scheiße, die Gardinen deprimieren mich zu Tode, verpiss Dich, Du wirbelst Staub auf, Nein, Nein, Nein.

    So ungefähr.

  2. mek

    Ich sehe mich in der Tradition des verfickten, freundlichen Arsches. Strategie ist das leider keine.

  3. Freundlich sein und die unfreundliche Weltordnung aus den Angeln brechen, ist auch nicht freundlich. Oder so. 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *