[so sehen wir aus]

Der junge Koch in der Kantine, der immer zu kleine Portionen aufschöpft. Er ist so mager wie seine Portionen, er schöpft Portionen auf den Teller, wie er sie selber haben möchte. Als ich in der Küche gearbeitet habe (lange her), ermahnte mich der Chefkoch stets, die Portionen moderater zu halten, ich solle doch bitte keinen ganzen Stall füttern. Ich sehe auch aus, wie die Portionen, die ich aufschöpfe. Aber ich will nicht mehr zu dem jungen Koch in der Kantine, ich stelle mich immer so in die Schlange, dass ich an den älteren Herrn gerate, der ist rund.

4 thoughts on “[so sehen wir aus]

  • Ich wollt´ er wäre fetter; zwar fürcht ich ihn nicht, aber doch, wenn Cäsar sich fürchten könnte, so kenn´ich keinen andern Mann, vor dem ich mich so sehr hüten würde, als diesen magern Caßius 😉

  • So ähnlich mach ich’s auf dem Wochenmarkt, wo der runde, runzlige Herr beim Käsestand immer nochmal umsonst was extra draufgibt… sein hagerer, verhärmter Sohn würde vermutlich am liebsten stattdessen noch wieder ein Stück vom kassierten Käse abhobeln…

  • Wenn lehrergeburtstag ist, sieht man schon an den Kuchenmengen, ob die Kollegen schlank sind. Die barocken Damen liefern wunderbaren Kuchen
    ,die mageren Moehrchen und Dipps.

  • Ich (weiblich, klein, eher zierlich) kenne das Problem. Entweder Portion “Gebt dem armen Mädchen was zu essen” oder Portion “Die ist ja eh nix”. Wunderbar.

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: