[Freitag, 18.6.2021 – Wienerschnitzel]

Hitzewelle also.

#
Am 15. März des vorigen Jahres waren wir mit Freunden zum Schnitzelessen verabredet gewesen. Fünf Tage vorher, am 10. März, begannen wir uns Gedanken zu machen. Die Lage um das Virus veränderte sich schließlich zwei Mal pro Tag. Am 13. März begannen wir dann alle zu kneifen und wir schlugen vor, den Schnitzeltermin erstmal um ein paar Wochen zu verschieben.

Ein Jahr und drei Monate später zogen wir dann diesen Termin wieder aus der Chatgruppe hoch. Wir wollten Ende Juni den Termin nachholen und damit sowas wie die letzten 15 Monate ausräuchern. Auch wenn die Pandemie noch nicht vorbei ist, aber es fühl sich an, als würden wir der Pandemie bei ihren letzten Zuckungen zu sehen. Was natürlich auch eine Täuschung dieses Sommerlebens sein kann.
Nicht alle wollten schon daran teilnehmen, weil nicht alle geimpft waren, wir werden den Termin also offiziell noch einmal nachholen und damit das Ende der Pandemie einläuten.

Wir gingen ins Alt-Wien in der Hufelandstraße, wo es das beste Wienerschnitzel außerhalb der wiener Stadtgrenzen gibt, und aßen, genau, Wienerschnitzel. Außerdem trank ich seit mehreren Monaten das erste Mal wieder Alkohol. Ich hatte ein wenig Angst vor dem Abend. So viel Essen, Alkohol trinken und die Hitze. Ich bin das alles nicht mehr gewohnt, aber ich schien es gut zu vertragen, dennoch werde ich morgen wohl ein wenig verkatert sein. Kater, ich weiss gar nicht mehr, was das ist.

Gegen Mitternacht liefen wir durch diese schöne Sommernacht durch den Prenzlauer Berg nach Hause.

3 Kommentare

  1. Ich respektiere das alt Wien ja sehr, aber: Wiener Schnitzel finde ich beim Mitterhofer noch besser. Das ist sicher auch Geschmackssache etc. Aber es ist so wunderbar dünn geklopft und dann herausgebacken, dass ich das auch manchmal direkt mit den Händen auseinanderreisse und verschlinge, zumindest Zuhause, wo niemand zusieht. Und Mitterhofer hat jetzt auch schon länger sehr sehr gutes eigenes Bier. Und dann mag ich den Wirt. Der hat mich einmal aus dem Urlaub zurückgerufen um mir zu sagen, dass das Wirtshaus aktuell zu ist und ich leider kein Schnitzel bestellen kann, ich hatte das nämlich auf den Anrufbeantworter gesprochen. Ich war natürlich traurig.

    • Hannes ist ein früherer Freund von mir. Also aus ganz frühen Tagen, aus den Neunzigern in Südtirol. Mittlerweile sehen wir uns nicht mehr so oft. Auch wenn ich seine beiden Restaurants immer gerne und oft besucht habe. Allerdings ist das auch schon wieder zu lange her. Es sind doch noch zwei, oder? Stehen Wienerschnitzel jetzt fest auf der Karte? Das war damals nicht so. Wenn das der Fall ist, dann würde ich meine obige Bewertung schon nur aus persönlichen Gründen sofort revidieren, ähm, zurückziehen.

      • Na gut, dass wir uns da einig werden konnten. zum mitterhofer gibts nah daneben noch etwas, wo auch mitterhofer dran steht, betrieb habe ich da aber eigentlich nie gesehen, was aber auch daran liegen kann, dass ich da immer wenn dann nur mittags bin. Das Wienerschnitzel steht auf der karte, solange ich den mitterhofer kenne, also ca. 5 jahre, einmal in gross und einmal in klein. Es gibt uebrigens inzwischen eine recht schicke webseite. Das Bier gibt es schon so 2 jahre denke ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.