[Donnerstag, 23.6.2022 – Bachmannpreis, Präsidiumswahl Hertha]

Oh, es ist Bachmannpreis. Ist letztes Jahr schon an mir vorübergegangen. Früher war das immer ein fester Termin, an dem ich mindestens einen vollen Tag komplett live verfolgte.
Während ich das so aufschreibe sehe ich mich genötigt, das zu erklären, ich sollte das mal etwas genauer ausführen, sicherlich auch für mich, weil ich es auch noch nicht ganz verstanden habe, aber die Kurzform ist vielleicht: ich finde die Literaturszene ziemlich elitär. Und ziemlich uniform, wenig divers. Zwar lehne ich nichts davon ab, aber meine Interesse ist abgekühlt, das Interesse an den Habitus der Literatur.

Am Abend war ich mit Ex-Kolleginnen im Brewdog verabredet. Und von zweieinhalb Bieren zeimlich betrunken geworden. So viel zu meinen eigenen Interessen und meinem eigenen Habitus.

Das Tier war den ganzen Tag bei mir. Zuerst im Büro, danach beim Biertrinken. Als wir um zehn Uhr zuhause ankamen, legte sie sich wie ein Stein auf den Boden.

In der Zwischenzeit wurden auf unserem Fanclubblog die Kandidatinnenprofile der Mitgliederversammlung von Hertha BSC veröffentlicht. Weil wir es zuletzt doof fanden, dass man sich nicht im Vorfeld über die Kandidatinnen informieren kann, haben wir das kurzerhand selbst gemacht. Seit zwei Wochen sammeln wir Infos, entwarfen einen Fragebogen, ergoogelten Emailadressen und schickten ihnen die Fragen zu.

Das kam nicht immer gut an. Ist aber dennoch hilfreich. Am Sonntag ist schliesslich schon die MV.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.