[Montag, 27.6.2022 – Fellschnitt, kein Fellschnitt, Springerpresse]

Wie gestern besprochen und in den Kommentaren besprochen, wollten wir der Hündin heute das Fell rasieren.

Wir haben uns dann doch nicht getraut. Aus verschiedenen Gründen. Zum einen lasen wir den ganzen Tag Artikel im Internet über das Schneiden der Hundehaare und es gibt da viele Meinungen dazu, wann das TIer das erste Mal die Haare geschnitten bekommen soll und vor allem, dass ein zu früher Haarschnitt das spätere Fell des ausgewachsenen Tieres beeinflusst. etcusw.
Zum anderen kamen gestern auch die Schwiegereltern. Es verliess uns die Konzentration auf das Thema um den Mut aufzubringen. Ich weiss nicht, ob ich diesen letzten Satz noch verstehe, wenn ich ihn in ein paar Jahren wieder lese.

Seisdrum.

Über Nacht werden die Temperaturen erst einmal sinken. Sie wird ab morgen also nicht mehr unter der Hitze leiden. Ab nächste Woche ist das Tier für mehrere Wochen in Schweden. Dort wird sie Bekanntschaft mit dem Wasser machen, danach ist der Sommer vielleicht ja schon vorbei und wir können bis dahin das ganze Internet zu Thema Fellschnitt leerlesen.

Vielleicht ziehen wir es morgen aber auch einfach durch.

#
Die Medien aus dem Hause Springer führen schon seit Wochen eine offensichtliche Kampagne gegen den gestern gewählten neuen Hertha Präsidenten. In der öffentlichen Wahrnehmung soll wohl das Narrativ bestimmen, dass ab jetzt die wilden Horden den Fussball übernehmen und Investoren gejagt werden. Ich bin mir ziemlich sicher, dass genau das Gegenteil passieren wird, dass endlich demokratische und friedliche Verhältnisse in unserem Verein eintreten werden.
Das konservative Establishment beansprucht für sich, als gesandte Gottes für die Führung dieser Welt bestimmt zu sein. Sie verhalten sich gerade als sehr schlechte Verlierer.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.