[Sonntag, 11.9.2022 – Osttimor, Fundbüro LYR, Hygienepapier, Wahlen in Schweden]

Das heutige Worldle war wieder schwer. Zwar lag ich mit der Verortung im Pazifik richtig, aber ich musste Maps zurate ziehen um es zu lösen. Am Ende war es Osttimor. Osttimor hätte ich allerdings wissen können. In den Jahren, in denen ich in den Niederlanden lebte, gab es in Hausbesetzerkreisen immer wieder Solidaritätsbekundungen mit Osttimor. Indonesien machte da irgend einen Scheiss mit Osttimor und die Timoresen wollten unabhängig sein. Ich verfolgte das nicht so genau, aber eine Freundin von mir war Indonesischer Abstammung und sie stand leidenschaftlich auf der Seite der Timoresen. Ich war damals ehrenamtlicher Chefredakteur eines linksradikalen Wochenblattes und bekam ständig Artikel von ihr, die wir abdruckten. Darauf war immer der Umriss dieser halben Insel abgebildet. Diesen Umriss sah ich wirklich oft. Aber wenn es mal wichtig ist, wie zB beim heutigen Worldle, dann kann man das Wissen nicht aufrufen.

So ist das.

#
Heute meldete ich mich in einer Gruppe auf Facebook an. Die Gruppe ist sowas wie ein Fundbüro Longyearbyen. Da posten Leute Dinge, die sie gefunden haben, die möglicherweise jemand verloren hat. Meist geht es um Handschuhe und Mützen. Erstaunlich viele Kreditkarten und auch Kopfhörer.

Es macht mir Spass, das zu verfolgen.

Am Mittwoch wird das Thermometer in Longyearbyen erstmals wieder Minusgrade anzeigen. Gegen 3 Uhr nachts soll es auf Minus 3 absinken.

#
Unsere Taschentücher sind schon lange aufgebraucht und ich vergesse schon seit Wochen, welche nachzukaufen. In der Nacht zu Sonntag ging dann auch noch das Toilettenpapier zu Neige. Also nehme ich die letzte Küchenrolle. Letzte Küchenrolle genau, besser gesagt, letzte Drittelküchenrolle.

(Spoiler: das Drittel Küchenrolle hat für den Sonntag gereicht)

#
Bei den Wahlen in Schweden sieht es derzeit glücklicherweise nicht danach aus, als würden die Nazis gewinnen. Schlimm genug, dass sie so stark geworden sind. Fürs Regieren wirds vermutlich ganzganz knapp nicht reichen.

Das war jetzt kein gehaltvoller Beitrag zur Situation in Schweden. Aber irgendwo muss ich meine Erlecihterung ja hinschreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.