[…]

Ab dem ersten April werde ich hier Tagebuch führen. Den ganzen Monat lang, 30 Tage, jeden Tag, von meinen Tagen berichten. Um zu sehen was dabei rauskommt, wie man das filtert, wie man biegt und ächzt, vor allem aber: wie man der ganzen Sache Legitimität gibt. Relevanz.

(Sowieso: das Reduzieren zur Relevanz. Wie wir wegschneiden bis weiße Blätter bleiben)

11 Comments

  1. uiui, da verschenkt aber jemand jede menge vorfreude. dafür schon einmal ein danke mit schleife (und bierfahne (für den männlichen touch))

  2. *mit zitternder Unterlippe*
    Aber … hast Du dann noch Zeit zum Briefeschreiben?

    Ein Internettagebuch, was für eine coole Idee! Man könnte glatt überlegen mitzumachen, gleich eine ganze Aktion ins Leben rufen, BuTaBuMo, Bundes-Tagebuch-Monat, mit einem eigenen Banner und … *wird brabbelnd rausgetragen*

  3. mek

    Aber natürlich habe ich Zeit für Briefe an Dich, meine verehrte Isa! Ich mag zwar nicht mehr der fleißigste Blogger sein, aber ich bin auch nicht der fleißigste Briefeschreiber.

    Öhm.

    Ich wollte sagen: ich bin auch nicht der fleißigste Tagebuchschreiber.

    (auch hier stimmt etwas nicht)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *