[13.4.]

Irgendetwas war gestern. Heute den Ostermontagmorgen veschlafen. Ich als Frühaufsteher. Und Punkt zwölf war ich dann fit wie eine Kirchenglocke.

In dieser merkwürdigen Ostermontaglaune alle restlichen Twin Peaks Folgen geschaut. Das Ende war ein grandioser Abgang in Lynch-Manier und eine Abrechnung mit den Fehlentscheidungen von Fernsehhäusern und Geldgebern hinter den Kulissen, die diese großartige Serie letztendlich vermurkst haben.
Ich glaube ich habe noch niemals so viele Stunden fernsehend verbracht. Jetzt bin ich ein bisschen erschlagen auch wenn ich mir vorgenommen habe heute noch den Se-/Prequel Twin Peaks – Fire walk with me zu geben. Einfach um alles abzuschließen, mich von Agent Cooper, den Zwerg im roten Anzug, Norma, Audrey, den einarmigen Mike, Harry und Nadine, mit denen ich 29 Stunden meines Leben verbracht habe, zu verabschieden. Ich ziehe das Taschentuch und schniefe ein bisschen den laufenden Traurigkeitsrotz zurück in die Nase. Und winke ihnen nach.
Ich werde jetzt 19 Jahre nach der Serie natürlich keine Besprechung mehr führen.

4 Comments

  1. ja, warum hab ich die neulich eigentlich nicht fertig und zuende gesehen? kam der frühling dazwischen, der umzug? oder alles auf einmal? kann ich dann ja jetzt machen. hab die serie noch nie bei warmem wetter angesehen, wird merkwürdig bestimmt.

  2. Das war ungefähr das letzte Mal, daß man sich Woche um Woche mit Freunden zur Vor- und Nachbesprechung traf, Theorien über den Mord anstellte, Gerüchte aus den USA diskutierte (gab ja quasi noch kein Internet) und Folge um Folge mitfieberte. FWWM hat ein paar sexy Szenen.

  3. mek

    Fabe, ich kann die Serie bei gutem Wetter empfehlen. Fühlt man sich auch nicht so verpflichtet raus zu gehen (und sich zu erkälten)

    Kid: ich war ja sehr enttäuscht, Audrey nicht auf der Setlist gesehen zu haben.

  4. Verschärfend kommt hinzu: Donna wird im Film nicht von Lara Flynn Boyle gespielt. Es fehlen bei FWWM auch die slapstick-artigen Einlagen, die nicht unerheblich zum Charme der Serie beitragen. Und dennoch: Man sollte den Film gesehen haben, wenn man die Serie mochte. Er hat mir ein paar Tränen entlockt (aber ich verrate nicht, bei welchen Szenen).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *