[26.4.]

Den halben Tag mit Warten verbracht. In der Zwischenzeit das Fahrrad repariert, Kräutererde in Blumekisten gestopft und mit einem selbstgebastelten, vermutlich patentierbaren Befestigungsmechanismus an den Fenstersimsen be- festigt. Den EEEPC aufgeladen weil ich mich damit in den Mauerpark setzen wollte ein paar Notizen niederzutippen, dann nur bis zur nächsten Bar gekommen, dort mit K einen Prosecco in der milden Sonne getrunken, über die moderne Oper von letztem Monat und die vielen Veränderungen in der Stadt geredet. Dabei auf viele Parallelen gestoßen, und vor allem den fehlenden Mut festgestellt. In der Architektur, in der Musik, in der Liebe. Die Eleganz der Zurückhaltung als Ausrede. Das Gespräch ging in den zweiten Prosecco über und die Sonne ging unter.

3 Comments

  1. anna

    bei der nächsten elegant fehlenden ausrede wüsste ich gern, wie das mit den blumenkästen geht. ich will auch einen.

Comments are closed.