[ha-be-eff]

Das war so: Axelk und LadyGrey sind nach Berlin gekommen. Ich habe sie im Hotel Circus am Rosenthaler Platz abgeholt, sie bewohnten ein wunderbares Appartement mit Blick über die Torstraße und dem Scheunenviertel. Eigentlich wollten wir da gar nicht mehr weg, aber wir hatten nichts zu trinken, und ich sollte sie ja durch Berlin führen, so gingen wir los, Hackescher Markt, Oranienburger, Friedrichsstraße, Linden, Brandenburger Tor, Alex, Nikolaiviertel, und danach mit der S-Bahn zur Warschauer Brücke, Pizza und Bier beim Ritrovo am Boxhagener Platz, K kam dazu, wir redeten über Hamburg und besiegelten die Hamburg-Berlinische Freundschaft mit Grappa und Averna. Dann sind wir zurückgeschlendert bis zum Frankfurter Tor, sind dort in die M10 gestiegen, die Partystraßenbahn, diesmal ohne Party, sind gefahren bis zur Schönhauser und haben uns dort noch in den Pratergarten gesetzt, das Eigenbräu getrunken, über uns der Berliner Himmel, der irgendwann samt Mond und Wind und Trost über uns hereinbrach. Dass wir nur noch den Prenzlauer Berg hinunterrollen brauchten.

So war das. Aber es war auch wieder ganz anders.

4 Comments

  1. champagneandwine

    Lieber Mek,

    weißt Du eigentlich, wie wunderschön das ehemalige West-Berlin ist? 😉 Ich möchte nicht polarisieren, aber das, was Du Deinen Freunden zeigst hat eine Geschichte von 20 Jahren wenn man nicht gerade richtig tief in die Hinterhöfe steigt und dann noch mal richtig die Treppe rauf…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *