[Dienstag, 21.9.2021 – Interspar, Sushi]

Heute früh musste ich mein Auto umsetzen. Die Strasse, in der ich mein Auto geparkt hatte, wird jeden Dienstag zwischen 9:30 und 11:30 gereinigt. Alle parkenden Autos werden in diesem Zeitraum abgeschleppt. Woche für Woche. Das ist in den meisten Strassen Merans so.

Ich bog um 9:37 in jene Strasse ein, mein Auto hielt als einziges, einsam die Stellung. Es lagen aber überall noch Blätter herum, die Reinigung war also noch nicht da gewesen. Ich ging ein paar Schritte die Strasse hinunter, dann bog schon die Reinigungsmaschine um die Ecke. Ein kleiner Wagen mit einem Besenrotor, der sehr viel Lärm macht.
Ich rannte zum Auto und alles war gut.

Heute war der Tag für meine Frau und mich reserviert. Wir wollten ursprünglich wandern, daraus wurde aber nichts, weil ich mir meine linke Ferse ganz übel aufgeschürft habe. Ich traue es mir momentan nicht zu, stundenlang zu marschieren. Wir nehmen am Donnerstag einen zweiten Anlauf.
Also würden wir ein bisschen durch Meran spazieren und einkaufen. Mit Einkaufen meine ich: in den riesigen Supermarkt an der Romstrasse gehen. Ins Interspar. Wir machen das ja sowieso immer gerne, in fremden Ländern in Supermärkten herumzuhängen. Das Interspar in Meran geht über zwei Stockwerke. Diese Unmengen an Pasta und an Reis. Es ist unfassbar. Wir waren ewig da.

Dann war es auch schon vier Uhr und wir gingen zur Wohnungsbesichtigung zu meiner Schwester.
Gegen sechs bestellten wir Sushi und Burger, dann war der Tag vorbei und ich fuhr mit dem Auto zu meiner Mutter.

Heute muss ich früh ins Bett. Mein Wecker klingelt um 4 Uhr. Wir werden frühmorgens auf das Weisshorn steigen um den Sonnenaufgang zu sehen. So etwas habe ich noch nie gemacht. Es war die spontane Idee meiner kleinen Schwester.
Eigentlich war es der Tag an dem wir unseren Vater besuchen wollten. Jetzt stehen wir ganz früh auf und gehen zuerst auf den Berg.

5 Kommentare

  1. Ja, ich liebe auch die auslaendischen Supermaerkte, aber im Grunde suche ich eigentlich immer erst mal nach dem LIDL. Das ist so eine Art vereinfachtes Abbild der kulinarischen Landschaft auf akzeptablem Niveau, insofern kann man etwas lernen und sich neuorientieren. Aber schon so Disneyland fur Dutsche. Der Beste nationale LIDL ist der in Frankreich. Ich habe mich schon mal tagelang mit Begeisterung von einer kombination aus LIDL-Couscoussalat (gibt es hier nicht so. es gibt etwas, aber das ist lachhaft im vergleich) und der LIDL-Ratatouille aus der Dose ernaehrt, aufgewaermt in der Mikrowelle. Dann LIDL Galette des Rois. Sicher 3 oder 4 Tage. Als ich mal in einer Krisenphase alleine im Urlaub war. Danach kommt gleich der Tschechische LIDL. Eine unglaubliche Vielfalt an Hefegebaecken. Waeren wir laenger in Prag gewesen haette er evtl. den Franzoesischen LIDL ueberholt. Dann der LIDL in Deutschland. Dann UK. Lustigerweise mit sehr gutem Kaffee den es dann in Deutschland gar nicht gab. Oesterreich war nur ok. Ueberraschend, LIDL in USA hat mich sehr enttaeuscht, weil es keinen Gluehwein gab, genau genommen ueberhaupt keinen Alkohol. Zuletzt Portugal weil dort im LIDL gtrockneter Stockfisch verkauft wird, und das stinkt unglaublich. Vom Italienischen LIDL erinnere ich mich an wenig. Ich war zu gestresst, weil ich dachte, ich finde da Babyglaeschen, stattdessen war es das Malen nach Zahlen der Babynahrung: Gemuese im Glas, Fleisch auch im Glas, winzigkleine Nudeln zum Fertigkochen. Schaemt Euch, dem Kind was fertig gekauftes hinstellen zu wollen. der Italienische LIDL hat mich also total fertiggemacht.

  2. Eine lustige Dokumentation. Darüber liesse sich bestimmt eine betriebswirtschaftliche Studie verfassen.

    Ich habe in den Nullerjahren Döner in verschiedenen Ländern getestet und sie versucht “kulturwissenschaftlich” einzuordnen. Im Vergleich zu LIDL kommt mir das sehr unterkomplex vor.

  3. Das ist so. Wenn ich auch keiner der gaengig definierten Generationen so richtig angehoere, dann vielleicht der LIDL Generation. Die Aufregung darueber, dass sich mal ein Discounter etwas mehr Muehe gab. Im etwas schwaechlichen sekundaeren Industriegebiet vor unserer Ortsgrenze duellierten sich an einem kleinen Kreisverkehr in den fruehen Nullerjahren ein Aldi und ein LIDL dann ueber mehrere Jahre hinweg, LIDL trat in Bayern damals fast immer in Kombination mit einer beliebten Baeckerei an, wohl als weiteres Herausstellungsmerkmal. LIDL war auch der erste Laden, der sich unweit der Universitaet weit draussen vor der Stadt ansiedelte. Einer guten Freundin meines Mannes, die aus Polen kommt, geht es aehnlich. Wir sind uns voellig einig bei den Themen der uebergeordneten Wichtigkeit der Jungfrau Maria und des LIDL. Schon bald, erzaehlt sie uns in New York, wo sie als Lehrerin arbeit, strahlend, wuerde sie sich nach der Heimfahrt mit ihren besten Freundinnen treffen, zum LIDL fahren, SonderangebotsLIDLbabykleidung kaufen, fuer das Kind der Freundin.
    Der LIDL, den ich noch unbeding mal besuchen moechte, ist in Thurso, an der Schottischen Nordkueste, unweit der Faehre. Mein Mann hat eine weitere Freundin, die daher kommt, und in Zuerich als Kindermaedchen arbeitet. Nach Thurso wollte ich eher zufaellig eigentlich wegen der Faehre fahren, die von dort geht. Dann ueberlegte ich, dass die Einkaeufe, wenn, dann am besten vor der Insel bei LIDL zu machen seien. Da google maps auch den Parkplatz des LIDL erfasst hatte, stellte ichs fest, dass er dort unbewegt ueber einen wenig idyllischen Parkplatz auf Wellen, Wolken und Meer hinausblickt. Ich sah uns schon dort stehen mit unseren Taschen, die Entdecker des 21. Jahrhunderts. Leider ist Schottland mit seinen Inseln in zwei Wochen nicht wirklich umfaenglich zu durchdringen, wie ich feststellen musste, und das wurde dann alles nichts. Aber irgendwann.

    • Du wirst es nicht glauben, aber den LIDL in Thurso habe ich tatsächlich gesehen. Von aussen nur. Dafür zwei Mal. Auf dem Weg zur Fähre zu den Orkneys. Es ist seltsam auffällig, gerade da am Ende Europas an einem unscheinbaren Ortseingang, einen LIDL zu sehen, genau so, wie er in Niedersachsen aussehen würde.

      Schottland kann man übrigens auch in zwei Wochen machen, man muss sich nur auf einen Teilbereich beschränken, sonst ist man zu viel unterwegs und kriegt nicht soo viel mit. Kleiner Hinweis -> Nordostküste inkl. Orkneys ist landschaftlich nicht soo schön. Aber bereits 20/30 km westlich davon, so ab Strathy, wird es sehr sehr (sehr, sehr) boah.

      Falls du mal Tipps für eine Gegend brauchst, da rechts oben gibt es einen Emailknopf. Wir fahren etwa alle drei bis vier Jahre nach Nordschottland.

  4. A propos Doener kann ich Ihnen fuer Ihre Studie aber sagen, dass er in Singapur quasi nicht zu finden war, und als ich ihn fand, war er etwas Fleisch in einem Baguettebroetchen. Danach habe ich es aufgegeben, ihn anderswo essen zu wollen.

Schreibe einen Kommentar zu mpf Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.