unterschlupf in Berlin gesucht

Umburchszeit steht wieder an. Berlin, Berlin, seit Jahren verbindet mich ein Band der Melancholie mit dieser Stadt, ich freue mich sehr. Nur geht das jetzt alles ein wenig schnell. Am 15.6. soll ich bei meinem neuen Arbeitgeber schon Steinsäcke schleppen, doch habe ich noch nichtmal ansatzweise ein Dach überm Kopf. Deshalb muss das Blog jetzt einspringen.
Weiss jemand eine hübsche kleine Wohnung? Sie kann gerne etwas verwunschen sein und eckig. Ein oder zwei Zimmer. Eine große Küche gefiele mir, ist aber keine Notsache. Ich glaube ich möchte gerne am Prenzlauer Berg wohnen, zumal ich anfang der Neunziger schon dort gewohnt habe, doch liebäugle ich auch mit unsexy Wedding, oder Mitte, bin ich nicht abgeneigt. Auch die Richtung Friedrichshain ist in Ordnung. Am liebsten natürlich 100 Quadratmeter bei einer Bruttowarmmiete von 200€, aber alles dazwischen nehme ich auch.

Überdies, so dachte ich mir letztens, habe ich nun ein Alter erreicht, in dem man wieder in Wohngemeinschaften wohnen kann. Der Gedanke morgens und abends gemeinsam zu beten Terroristen Unterschlupf zu gewähren anderer Leute Abwasch zu machen gefällt mir.
Zu meinen Qualitäten: ich bin stubenrein, ich wasche gerne ab (was jedoch nicht heisst, dass ich es oft mache), ich koche gut, zwar koche ich hässlich, aber ich koche gut. Weiters bin ich nett, habe gute Zähne, bin morgens gut gelaunt, abends auch, dazwischen nicht so, ich werde versuchen bis zum Umzug Nichtraucher zu sein, ich ähm — OK, das waren meine guten Eigenschaften.

Angebote bitte hierüber. Ich belohne euch mit einem weitläufigen Abendmahl bei Rotwein und so halbwegs guter Musik.

9 Comments

  1. Werter Mek, die Sache mit dem weitläufigen Abendmahl hätte ich gerne mal erklärt. Sitzen da Koch und Bekochte/r zehn Kilometer auseinander? Oder rennen Sie mit dem Wohnungsspender von Gotteshaus zu Gotteshaus und trinken den Pfaffen das Blut Christi weg?
    Es grüßt durstig
    FrauvonWelt

  2. Nicht nur ich…

    Ganz witzig auf andere NachBerlinZiehende zu treffen – wenn auch nur im weiten Web.
    Überdies, so dachte ich mir letztens, habe ich nun ein Alter erreicht, in dem man wieder in Wohngemeinschaften wohnen kann. Der Gedanke morgens und abends gemeinsa…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *