[sonntag]

Tagebuchbloggen, genau. Liebes Blögchen, es war einer dieser Sonntage gestern, einer von diesen Sonntagen, von denen man immer sagt: ich möchte mal wieder so einen Sonntag haben, komma.

8:20 auf die Uhr geschaut.
8:21 aufgestanden.
In die Küche geschlürft, Kaffee gekocht, Rechner eingeschaltet, Brötchen mit Butter und Honig geschmiert.
Mails gelesen, niks neues, zurück ins Bett.

10:40 auf die Uhr geschaut.
10:41 aufgestanden.
In die Küche geschlürft, Kaffee gekocht, Mails gecheckt, niks neues, nachgeschaut was es in den Blogs so gibt, niks neues. Mich wieder zurück ins Bett gesehnt, mir dann aber gedacht, das darf ich jetzt nicht, mich trotzdem ins Bett gelegt und konsequent die Augen offen gehalten.
Murakami (HBW+DEDW) zur Hand genommen, zwei Seiten gelesen, den Inhalt sofort vergessen und wieder eingeschlafen.

12 Uhr irgendwas auf die Uhr geschaut.
12 Uhr irgendwas plus eine Minute aufgestanden.
In die Küche geschlürft, zum Kaffekochen angesetzt, mir dann gedacht, bäh Kaffee, ich kann nicht schon wieder Kaffee trinken, mich an den Rechner gesetzt, niks neues da, zurück zum Bett, dort lag Murakami, nein nicht schon wieder.

Undsoweiter.

###

Hehe

Und überhaupt. Witzig auch die beiden Lager die heute bloggen: die die die abstürzenden Temperaturen als den endlich ins Land ziehenden Herbst umarmen und diediedem Sommer. Komma.

###

Hehe (2)

4 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *