[seeblogger]

Nach einer Woche so gut wie ohne Internetz gleich die bewegenderen Nachrichten aus dem Netz erfahren. Von Opa Edi. Siehe hier und hier.
Ich habe ihn einmal persönlich getroffen, zusammen mit Undundund, wir besuchten Opa in dessen Nuttenturm an der Reeperbahn. Wir hissten obligatorisch die St.Pauli-Flagge, tranken Wein und später mussten wir für sein Blog posieren. Mit Sonnenbrille und Plastikpistole auf seinem Wohnzimmertisch stehend. Wir sollten auch gefährlich dabei schauen. Seine einnehmende, warme Art. Das gefiel mir. Wie eigentlich sein ganzes Blog, die Erzählungen von der See, von der Liebe und der Freundschaft, wie er die Menschen um sich scharte, die Menschen begeisterte.

Wir schrieben uns noch einige male, ich sollte ihm das KafffeeSatzLesen-Buch vorbeibringen, er sei ja so schlecht zu Fuß. Das habe ich dann nie mehr getan. Mein Fahrrad kaputt, oder das Schietwetter. Bald zog er in den Allgäu, und ich nach Berlin.

Ein reiches Leben war das.
Schade, dass das Blog jetzt weg ist. Kommt es wieder?

4 Comments

  1. Ich hatte gehofft, daß es noch irgendwo gespiegelt würde, damit man die ein oder andere Geschichte noch einmal lesen kann. Aber er selbst wollte wohl, wenn ich es richtig verstanden habe, daß nichts bleibt.

  2. Nein, es kommt nicht wieder. Wurde abgeschaltet und ist auch besser so. Schließlich wäre es ohne ihn wie eine tote Hülle. Es existiert aber noch die Geschichte “Der Prinz mit der Zahnlücke”. La Gitana hat die und Oldman.

  3. mek

    Ich meine auch nicht, dass das Blog weitergeführt werden sollte, ich fand es lediglich schade, dass jetzt alles weg ist. Als hätte jemand seine Notizen verbrannt. Oderso.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *